Sachsen-Anhalt.TV – Alte Ziegelei Westeregeln im Salzlandkreis in Sachsen-Anhalt.

Willkommen auf Sachsen-Anhalt.TV
Mein Name ist Katja
.

Sachsen-Anhalt.TV – Alte Ziegelei Westeregeln
im Salzlandkreis in Sachsen-Anhalt.

Die Alte Ziegelei Westeregeln mit ihrer Gipshütte liegt im Salzlandkreis in Sachsen-Anhalt, in der Nähe von Staßfurt am nordwestlichen Ortsrand von Westeregeln. Seit altersher wurde in den Steinbrüchen auf dem Westeregelner Kalkberg Gips gewonnen und gebrannt. Im Jahr 1803 kam eine Ziegelei hinzu, die als Rohstoff Schluffstein des Unteren Buntsandsteins verarbeitete. Es gibt eine Tonaufbereitungsanlage mit Kastenbeschicker, einen Kollergang und die Doppelwellenmischer. Sehenswert die Schlickeysensche Strangpresse, mit dem elektrisch betriebenen Kreistransporteur mit einer 600 Meter langen Endloskette. Hier befindet sich der gestreckte Hoffmann’schen Ringofen aus der Zeit um das Jahr 1890, welcher im Jahr 1936 auf 28 Kammern und eine Brennkanallänge von ca. 120 Meter erweitert wurde. Weiterhin die große Trocknungsanlage und dem hohen Schornstein. Die Komplexität schließt die vorhandenen Gipshütten im Umfeld der Ziegeleianlage ein. Besuchen Sie die Alte Ziegelei in Westeregeln.
Ihre Katja. Danke.

Blütenpracht: Die Entstehung der Landesgartenschau in Bad Dürrenberg

Der historische Kurpark in Bad Dürrenberg liegt oberhalb der Saale und bietet weite Blicke über den Fluss. Seine Entstehung verdankte er der heilenden Wirkung salzhaltiger Luft.

Er ist von der Salzluft des umarmenden zwölf Meter hohen und 636 Meter langen Gradierwerks geradezu erfüllt. Dieses stellt das längste zusammenhängende noch funktionierende Gradierwerk Europas dar. Daraus ergibt sich seine Stellung als ein hervorragendes Zeugnis der Industrie- und Bergbaugeschichte in Europa. Als solches ist es ein fester Bestandteil der Route der Europäischen Industriekultur. Hier können Sie die Verrieselung salzhaltigen Wassers, der Sole, aus nächster Nähe erleben und gesunde salzhaltige Luft atmen. Das direkt an der Saale gelegene Museum im Borlachturm erzählt anschaulich und informativ die Geschichte der ehemaligen Salzproduktion Bad Dürrenbergs. Salz war bereits im 18. Jahrhundert ein kostbares Gut, galt eine Saline doch als einträgliche Einnahmequelle. Allerdings musste zuerst die Sole in einer Rieselanlage gradiert, d. h. konzentriert und gereinigt werden.

https://laga-badduerrenberg.de

SONDERAUSSTELLUNG „WASSER MARSCH – 155 JAHRE ZERBSTER FEUERWEHR“ im Stadtmuseum Zerbst

Noch bis zum 28.07.2024

Feuer – immer wieder liest man Berichte über große Brände in der Stadt Zerbst. Seit dem Mittelalter war jeder Bürger verpflichtet, beim Brandlöschen zu helfen.

In jedem Haushalt musste ein lederner Löscheimer vorhanden sein, der Türmer auf St. Nicolai hielt Ausschau. Fürstliche Brandschutzgesetzte wurden erlassen. 1869 schlossen sich die Männer des Turnvereines zur Freiwilligen Feuerwehr zusammen, gaben sich auf der Generalversammlung am 6. Juli 1869 eine Satzung. Die Anschaffung der Grundausstattung der Feuerwehr mit Uniformen, Löschmitteln und Werkzeugen wurde mit 347 Talern veranschlagt und die finanzielle Unterstützung durch die Stadt war erforderlich. Die technische Ausrüstung der Feuerwehr wurde kontinuierlich angepasst und modernisiert.

In der Sonderausstellung wird ein Bogen der Zerbster Feuerwehr von ihren Anfängen bis zur Gegenwart geschlagen. Gezeigt werden Ausstellungsstücke aus dem umfangreichen Fundus der Zerbster Feuerwehr, die im Laufe der letzten Jahrzehnte von Günter Röhrs zusammengetragen wurden.

Es erwarten Sie Führungen und museumspädagogisches Begleitprogramm. Die Ausstellung ist bis zum 28. Juli 2024 zu besichtigen.

Öffnungszeiten des Museums:
Dienstag und Mittwoch: 14.00 – 17.00 h
Donnerstag bis Sonntag: 11.00 – 17.00 h

Eintritt: 4 EUR, erm. 3 EUR

Veranstaltungsort(e)

  • Museum der Stadt Zerbst/Anhalt
    39261 Zerbst/Anhalt
    Weinberg 1

https://www.stadt-zerbst.de