Sachsen-Anhalt.TV – Pretziener Wehr zwischen Schönebeck und Gommern im Salzlandkreis Sachsen-Anhalt

Willkommen auf Sachsen-Anhalt.TV
Mein Name ist Katja
.

Sachsen-Anhalt.TV – Pretziener Wehr zwischen Schönebeck und Gommern
im Salzlandkreis Sachsen-Anhalt

Heute berichte ich über das Pretziener Wehr. Das Pretziener Wehr liegt südöstlich von Schönebeck in Richtung Gommern. Zwischen Plötzky und Pretzien. Bis zum Jahr 1865 gab es starke, teilweise katastrophale Hochwasserschäden. Der Beschluß der Preußischen Regierung zum Bau des Elbe Umflutkanals und des Pretziener Wehres, wurde im Jahr 1869 gefasst, im gleichem Jahr wurde mit dem Bau der Deiche und im Jahr 1871 mit der Gründung des Pretziener Wehres begonnen. Bis zum Jahr 1875 wurde das Wehr vorwiegend von italienischen Bauarbeitern und französischen Kriegsgefangenen erbaut. In seiner Größe und Bauart ist das Pretziener Wehr wohl einmalig in Europa. Im Jahr 1873 waren die Leitdeiche des Elbumflutkanals fertiggestellt, die in einem Abstand von 450 Metern zueinander von Pretzien bis Biederitz verlaufen. Die untere Kanalmulde Ausschnitt Joch mit Schützentafeln (Elbumflut) hat eine Gesamtlänge von rund 18 Kilometer und die obere Zuführungsmulde von Dornburg bis nach Pretzien von 3 Kilometer. Im Jahr 1875 konnte die gesamte Anlage betriebsfertig der damaligen Elbumflutverwaltung übergeben werden. Für den Bau des Pretziener Wehrs wurde eine für die damalige Zeit sehr hohe Summe von 4,4 Millionen Mark zur Verfügung gestellt, wobei ein Schutz gegen die ständige Überflutung von 7500 Hektar erreicht wurde. Der Unterbau als festes Wehr hat eine Länge von 162,8 Meter es ist 7,5 Meter breit und hat eine Höhe von 3,80 Meter und besteht aus Sandstein. Die hierbei nutzbare Durchflußbreite beträgt 112,95 Meter, dieses wird durch 10 Sandsteinpfeiler mit 9 Jochöffnungen mit einer Höhe von 5,75 Metern und einer Weite von je 12,55 Metern erreicht. Es gibt insgesamt 324 Schütztafeln, wobei eine Schütztafel 1,31 Meter breit ist und 100 Kilogramm wiegt. Die Bedienung erfolgt mit Motorwinden und ursprünglichen Handwinden auf Windenwagen im Wehr. Im Jahr 1889 gab es eine Auszeichnung der Konstruktion des Wehres mit einer Goldmedaille auf der Weltausstellung in Paris. Besuchen Sie das Pretziener Wehr.
Ihre Katja. Danke.

IQ-Innovationspreis der Stadt Halle Saale geht an die NorcSi GmbH

(halle.de/ps) Bei der feierlichen Verleihung des 20. „IQ Innovationspreis Mitteldeutschland“ hat Bürgermeister Egbert Geier am Donnerstag, 27. Juni 2024, vor 250 geladenen Gästen im Merseburger Dom den „IQ Innovationspreis Halle“ an die NorcSi GmbH überreicht.

Preisverleihung im Merseburger Dom (von links): Moderatorin Sina Marschner (Prokuristin und Wirtschaftsprüferin bei der KPMG AG), Dr. Marcel Neubert (Gründer und CTO der NorcSi GmbH) und Bürgermeister Egbert Geier sowie Dr. Ulf-Marten Schmieder (Vorstandsvorsitzender Halle Startup Partner e.V.)

Das hallesche Technologie-Unternehmen hat ein Verfahren für die Herstellung einer neuen Generation von Batterien für die E-Mobilität entwickelt, mit die Reichweite eines E-Autos verdoppelt werden kann. Für diese Innovation hat das Unternehmen neben dem Preis der Stadt Halle (Saale) auch den ersten Preis im Bereich Automotive des gesamten IQ Innovationspreises Mitteldeutschlands der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland gewonnen.

Zum 20. Mal bereits hat die Metropolregion mit dem IQ Innovationspreis Mitteldeutschland neuartige, marktfähige Produkte, Verfahren und Dienstleistungen in den fünf branchenspezifischen Clustern Automotive, Chemie/Kunststoffe, Energie/Umwelt/Solar, Informationstechnologie und Life Sciences gefördert. Gesamtsieger wurde SaxonQ aus Leipzig mit der Entwicklung mobiler Quantencomputer. Der Gesamtsieger erhält ein Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro. Zusätzlich werden die besten Innovationen mit je 7.500 Euro Preisgeld dotiert und werden mit Marketingleistungen unterstützt. Als Sieger des IQ Innovationspreis Halle erhält NorcSi GmbH mit Unterstützung der Stadt außerdem ein Preisgeld von 5.000 Euro.

https://halle.de

Den Selketal-Stieg im Harz entdecken!

Liebe Wanderfreunde, an den warmen Tagen des Sommers ist eine Wanderung auf dem Selketal-Stieg eine angenehme Abwechslung.

Entlang der Selke im Laubwald geht es auf dem 75km langen Fernwanderweg von Stiege bis in die UNESCO-Welterbestadt Quedlinburg. 

Die 17 Stempelstellen entlang des Weges zeigen die natürliche Vielfalt.
Am Ende des gefüllten Begleitheftes könnt ihr euch mit der Themennadel, dem Eisvogel, belohnen.

Wenn Sie die pure Natur spüren, die abwechslungsreichen Landschaften ausgiebig bewundern und die lebendige Geschichte unverfälscht erleben wollen, dann machen Sie sich auf den Weg! Zu Fuß auf dem Selketal-Stieg.

3,00 € inkl. 7% USt. , zzgl. Versand (Standard Klein)

https://www.harzer-wandernadel-shop.de/Begleitheft-Selketal-Stieg-DIN-A6